Die formNext 2018 in Frankfurt am Main hat ihre Pforten geschlossen, das “Familientreffen” ist vorrüber. Bei vielen interessanten Gesprächen mit Kunden und Partnern gab es eine Menge neues zu berichten.

Zusammen mit unserem Filamentpartner Perlon GmbH waren wir am Gemeinschaftsstand von Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) vertreten. Zu sehen und fühlen gab es die 3D-Filamente von Perlon als auch unsere neue Lösung für individuellen, industriellen und modularen 3D-Druck.

Die von uns entwickelte modulare Anlage hört auf den Namen “Xten” und steht für ein nachhaltiges Konzept von individuellen Labor- und Produktions-3D-Druckern nach dem FFF bzw. FDM Prinzip.

Der Name “Xten” steht dabei für die  “X“-Serie, dessen Ur-Ahn Jan Giebels mit dem X400 für German RepRap ursprünglich entwickelte. Schon bald hatte der X400 Referenzcharakter hat und wird bis heute in vielen Produktions- und Forschungseinrichtungen  erfolgreich eingesetzt wird.

Das Anhängsel “-ten” deutet  auf die Erweiterbarkeit des Systems hin, aus dem englischen “extensible”.

Mit dieser Lösung ist es uns gelungen, eine enorm robuste und anpassbare Platform für den FFF (FDM) 3D-Druck zu kreieren, welche wir in nahezu allen Belangen an die Wünsche unserer Kunden anpassen können, und das zu einem unvergleichlich attraktivem Preis. Weitergehende Informationen werden bald verfügbar sein.

Gerne beraten wir Sie dazu individuell und erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Durch viele Gespräche mit unseren Kunden und Partnern ist es uns weiterhin gelungen, die Filamentpreise drastisch zu reduzieren. Die bisherigen Rabattstufen entfallen daher, da diese durch die enormen Preissenkungen wettgemacht wurden. Überzeugen Sie sich selbst!

Selbstverständlich sind weitere Rabatte für Widerverkäufer sowie Sonderanfertigungen nach Kundenwunsch zu attraktiven Konditionen möglich.

Alles in allem war die Messe für uns ein voller Erfolg und wir freuen uns schon auf die formNext 2019, voraussichtlich vom 19.-22.11.2019.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .